F-Wurf

Brüderchen und Schwesterchen

Die neunte Woche

… In dieser Woche hatten Brüderchen und Schwesterchen viele Termine: Sie waren beim Tierarzt zum Impfen und Chippen und die Zuchtwartin kam, um die Beiden anzusehen. Sowohl Tierarzt als auch Zuchtwartin waren sehr zufrieden. Trotzdem blieb noch genügend Zeit, um im Garten ausgelassen zu spielen und zu toben. Am Samstag wurde es dann ernst für die Beiden, denn sie durften in ihr neues, tolles Zuhause umziehen.

Brüderchen und Schwesterchen spielen noch einmal zusammen im Garten:

Fine Feline in ihrem neuen Zuhause:

Fabulous Finley in seinem neuen Zuhause:

Die achte Woche

… Nachdem das traumhaft schöne Wetter der vergangenen Wochen in dieser Woche Regenwolken weichen musste, konnten Brüderchen und Schwesterchen nicht so ausgiebig nach draußen. Umso größer war die Freude der beiden, dass es am Sonntag wieder sonnig und warm war. Nach dieser langweiligen Woche kosteten die beiden den Garten voll aus. In der letzten Woche waren die beiden mächtig gewachsen und hatten viel dazugelernt, sodass sie nun fast bereit für den bevorstehenden Auszug in der nächsten Woche waren...

"Den Ball lasse ich mir nicht so schnell stibitzen!"
"Kuckuck Feline!"
"Komm wir spielen zusammen!"
"Ich habe ihn erwischt! Schnell weg hier!"
"Wo ist der Ball jetzt hin?"
"Ich bin eine Spürnase..."
"...und habe den Ball natürlich gefunden!"
"Dann muss ich mir halt was Neues suchen..."
"Ich habe schon neue Beute!"
"Was hast du da Finley?"
"Eine Ente!"
"Ich will auch mitspielen!"

Dürfen wir vorstellen...

Just for Happiness Fabulous Finley
Just for Happiness Fine Feline

Die siebte Woche

… Da das Wetter die ganze Woche schön war, durften Feline und Finley bei strahlendem Sonnenschein sehr viel Zeit im Garten verbringen. Hier hatten sie viel Platz zum Toben, Spielen und Rennen...

"Gib schon her den Ball!"
"Nein, das ist meiner..."
"Ich hab was Neues!"
"Lass doch mal sehen Brüderchen!"
"Ich will das auch!"
"Niemals!"
"Wir sind wild!"
"Und gehen auf Entdeckungsreise..."
"Ich glaube wird sind müde..."
"...und müssen jetzt nach drinnen zum Schlafen!"

Die sechste Woche

… An diesem schönen Sonntag durften Brüderchen und Schwesterchen das erste Mal in den Garten...

Bilder sagen mehr als tausend Worte...

"Ich habe noch ein bisschen Angst..."
"Aber gemeinsam sind wir stark!"
"Ob Gänseblümchen wohl schmecken?"
"Schwesterchen komm Spielen!"
"Okay, ich komme!"
"Lauf mir nicht davon Brüderchen!"
"Na warte..."
"...Ich kann auch schneller!"
"Jetzt bin ich aber kaputt!"
Nur Schwesterchen scheint immer noch topfit...
"Ganz schön heiß heute..."
Auch Schwesterchen scheint auch ganz außer Atem zu sein...
"Drinnen im Bällebad genehmigen wir uns erst einmal eine Abkühlung!"
Aber es geht wie immer trotzdem heiß her...

Die fünfte Woche

… Das Spielen im neuen Zuhause machte den Beiden sehr viel Spaß, denn es gab jeden Tag jede Menge Neues zu entdecken. Auch das Futter, das sie zusätzlich zur Milch bekamen, war inzwischen schon mehr geworden. Brüderchen und Schwesterchen hatten auch schon das erste BARF probieren dürfen...

"Schmeckt das Brüderchen?"
"Ich spiele lieber noch 'ne Runde!"
"Komm spiele mit mir Brüderchen!"
"Da hau ich mal lieber ab..."
"Jetzt ist Ostern schon fast vorbei..."
"... Und der Osterhase ist immer noch nicht bei uns gewesen."
"Dann warten wir eben weiter."
"Und schlafen noch ein bisschen."

Die vierte Woche

… Mittlerweile waren Feline und Finley mit Mama Gwenny umgezogen. In ihrer neuen Behausung hatten sie viel Platz zum Toben und Spielen, welchen sie in vollen Zügen auskosteten. Das viele Toben und Spielen gab auch großen Hunger, deshalb bekamen die beiden nun ab und an etwas Beikost von Frauchen und Herrchen...

"Kuckuck Feline!"
"Ich sehe dich!"
"Komm Brüderchen spiel mit mir!"
"Dann probiere ich es halt mal da hinten..."
"Nö, ich spiel lieber damit."
"Och man, er will nicht spielen..."
"Schnell, ich glaube es gibt etwas zu Essen!"
"Lecker!"

Die dritte Woche

… Brüderchen und Schwesterchen wurden zusehends aktiver. Sie reagierten mittlerweile auf Geräusche und nahmen nun ihre Spielsachen und Herrchen und Frauchen wahr. Wie auch in den vergangenen zwei Wochen bemühte sich Gwenny unermüdlich um sie, sodass beide prächtig wuchsen ...

Verfolgungsjagt in der Wurfkiste...
… Schwesterchen ist Brüderchen dicht auf den Fersen!
"Erwischt! Pfoten hoch, du bist verhaftet..."
"Vielleicht schaffe ich es ja noch ihr zu entwischen..."
"Halt stopp! Wolltest du dem Brüderchen etwa bei der Flucht helfen?"
"???" - Brüderchen versteht die Welt nicht mehr...
Mission erfolgreich...
… beide Verbrecher sind in Schwesterchens Gewahrsam.

Die zweite Woche

… Wie auch in der letzten Woche schliefen Feline und Finley sehr viel. Sie tranken viel Milch und nahmen prächtig zu. Mitte der Woche öffnete Finley seine Augen und erblickte das Licht der Welt. Auch Feline wollte zwei Tage später nicht weiter im Dunklen tappen und öffnete ebenfalls ihre Äuglein. Mama Gwenny gab alles für die Kleinen. Ihr war keine Stunde am Morgen zu früh und keine am Abend zu spät. Hingebungsvoll war Gwenny rund um die Uhr bemüht, dass es Brüderchen und Schwesterchen gut ging...

"Feline wo bist du?"
"Hier bin ich doch Brüderchen!"
"Komm, wir toben eine Runde!"
"Okay, los geht's!"
"Bist du etwa kitzelig?"
"Kille, kille, kille..."
"Toben ist ganz schön anstrengend."
"Gute Nacht!"

Die erste Woche

… Schon war eine Woche vergangen. Brüderchen und Schwesterchen tranken in dieser Woche sehr viel leckere Milch von Mami und konnten ihr Geburtsgewicht schon beide mehr als verdoppeln. Da beide noch viel schliefen und mit Mama Gwenny kuschelten, verlief diese Woche sehr ruhig...

Brüderchen...
… und Schwesterchen
"Man, jetzt hängt die schon wieder da unten..."
"Hilfe, ich stecke fest!"
"Warte, ich helfe dir..."
"Na, ist noch alles dran?"

Gwennys Babys sind da!

Es war an einem kalten, stürmischen Donnerstag Abend im März, als Gwenny bemerkte, dass die Geburt ihrer Babys nun nicht mehr fern sein konnte. Auch in der kommenden Nacht zum 6. März konnte sie keine Ruhe finden, doch ihre Kleinen wollten sich Zeit bis zum nächsten Morgen lassen. Gwenny war schon früh auf den Beinen, denn sie musste sich versichern, dass alles für die bevorstehende Geburt bereit war. So begann sie voller Tatendrang damit, ein Nest für ihre Babys herzurichten. Als sie hiermit fertig war, ließ auch die Geburt eines kleinen Buben nicht lange auf sich warten. Die Uhr hatte gerade acht geschlagen, als Finley mit einem Geburtsgewicht von 252 Gramm das Licht der Welt erblickte. Gwenny umsorgte ihren Erstgeborenen liebevoll, leckte ihn trocken und sorgte dafür dass er nicht friert. Bald begann der Kleine bei ihr zu trinken. Nach einer kurzen Verschnaufpause kam um 9.30 Uhr seine Schwester Feline mit einem Geburtsgewicht von 212 Gramm zur Welt. Auch um sie sorgte sich Gwenny sehr hingebungsvoll...

Brüderchen und Schwesterchen trinken bei ihrer Mami Milch...
… und die scheint zu schmecken!
Nach dem Essen kommt die Körperpflege.
Dann sind alle satt und müde...
"Habt ihr etwa schon wieder ausgeschlafen?"
"Nein, noch nicht ganz..."
Brüderchen macht es sich auf seiner Mami bequem...
… oder aber auf seinem Schwesterchen.